Harter Tag bei Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Hannover

von Max

Mit einer Zeit von 1:12:08 erreichte Maximilian Zeus Platz 41 bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Hannover. Damit konnte er nicht sein derzeitiges Potential abrufen, das er noch vor kurzem bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften unter Beweis gestellt hatte. Dennoch war Aufgeben für ihn keine Option und er kämpfte sich durch dieses für ihn schwierige Rennen.

Nachdem sich der Pirker Student am vergangenen Mittwoch mit dem Team der LG Telis Finanz Regensburg noch im italienischen Cervia auf die Saison vorbereitet hatte, wartete am Sonntag bereits der erste Formtest auf die Läufer aus der Oberpfälzer Laufhochburg. Bei fast schon sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein schickte Bundesliga Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus die rund 11000 Läufer auf die 21,1 km lange Strecke. Zusammen mit seinen Teamkollegen Moritz Beinlich und Kevin Key sortierte sich Zeus dabei zunächst in der ersten Verfolgergruppe ein und versuchte das Rennen zunächst verhalten zu beginnen um noch Kraft für die zweite Rennhälfte zu haben. Dieser Plan ging zunächst gut auf, jedoch fand Zeus nie richtig in das Rennen und verlor zunehmend Zeit auf die Spitze. Ab Kilometer 7 auf sich alleine gestellt, kämpfte er sich dabei dennoch so gut es ging ins Ziel, auch wenn er sich dabei unter Wert geschlagen geben musste. „Leider konnte ich heute nicht meine gute Verfassung zeigen und hatte von Beginn an Probleme in das Rennen zu finden.“ erklärte Maximilian Zeus im Ziel. Nach ein paar Tagen der Erholung wird er sich um die Planung der weiteren Saison kümmern und seine Ziele dafür abstecken.

Zurück